Führungen durch die Ausstellung "Art in Paradise" im Haus der Kunst-Praxis nach telefonischer Absprache.

Tel.: 02921 76 70 97

Mobil: 0160 930 708 20

Exkursion mit Kunstpraxis-Bus: "Kleinkariert" in Dortmund, Maria Lassnig in Essen und "Die innere Haut" in Herford

Maria Lassnig Zwei Arten zu sein (Doppelselbstporträt), 2000 Öl auf Leinwand, 100 x 125 cm Maria Lassnig Stiftung © Maria Lassnig Stiftung
Maria Lassnig Zwei Arten zu sein (Doppelselbstporträt), 2000 Öl auf Leinwand, 100 x 125 cm Maria Lassnig Stiftung © Maria Lassnig Stiftung

Am kommenden Sonntag, dem 2. April fährt der Kunst-Praxis-Bus zur Ausstellungseröffnung „Kleinkariert“ nach Dortmund und anschließend ins Museum Folkwang in Essen in die Ausstellung „Maria Lassnig“.

Am Sonntag, dem 9. April folgt ein Besuch ins Museum Marta in Herford mit der Schau: „Die innere Haut. Kunst und Scham.“

 

Die Ausstellung „Kleinkariert“, an der auch die Soester Künstlerin Susanne Lüftner-Haude teilnimmt (s. Anlage), wird in der Big Gallery am Dortmunder U vom 2. bis 30. April gezeigt.

Der Bundesverband Bildender Künstler Ruhrgebiet schreibt als Veranstalter in der Ankündigung:

„Kleinkariert also u.a. spießig, intolerant, bürokratisch, kleindenkend... alles Eigenschaften, die Künstler sich in ihrer Weltwahrnehmung und ihrem damit verbundenen künstlerischen Tun eher nicht zuordnen lassen wollen würden? Vielleicht aber in ihrem Umfeld entdecken? 

Andererseits... auch Künstler arbeiten mitunter mit einer stark perfektionistischen Grundhaltung.  Wo ist also die Grenze zwischen Pedanterie und Perfektionismus? 

Zu sehen sein wird ein Ensemble von ernsten bis heiteren professionellen Umsetzungen, 

das bestimmt nicht kleinkariert daherkommt … oder doch? … und dies mit voller Hingabe!“

„Maria Lassnig (1919 – 2014)“, schreibt das Museum Folkwang in Essen zur gleichnamigen Ausstellung, „ist eine der bedeutendsten Künstlerinnen ihrer Generation. Ausgangspunkt und Gegenstand ihres malerischen und zeichnerischen Werkes ist der Körper: Wie lässt sich das eigene Körperbewusstsein darstellen? Diese Frage hat die erst spät gewürdigte österreichische Künstlerin zeitlebens beschäftigt. Die umfassende Retrospektive zeigt das Spektrum ihres Schaffens anhand von mehr als 40 Gemälden und ausgewählten Filmen.“

Ins Marta nach Herford fährt die Kunst-Praxis einmal wegen des spektakulären Museumsbaus für zeitgenössische Kunst und Design, entworfen vom amerikanischen Stararchitekten Frank Gehry, und wegen der derzeitigen Ausstellung „Die innere Haut. Kunst und  Scham“ mit beeindruckenden Werken international bedeutsamer KünstlerInnen:

„In der bildenden Kunst besitzt das Motiv der Scham bereits eine lange Tradition. Seit den 60er Jahren bis heute scheinen KünstlerInnen selbstverständlich Regeln zu übertreten und die Schamgrenzen auszuweiten. Angesichts der weiten Verbreitung von Nacktbildern in den Medien scheint das Thema heute aktueller denn je. Doch was beschämt oder provoziert überhaupt noch und welche Rolle spielen KünstlerInnen in diesem Zusammenhang? Mit sinnlichen und berührenden, aber auch humorvollen Arbeiten untersucht die Ausstellung, inwiefern es heute eines besonderen Rüstzeugs bedarf oder das Teilen von Intimitäten ein Gefühl von Gemeinschaft erzeugen kann.“ (Marta Herford)

 

Kunstinteressente, die mitfahren möchten,  können sich vereinzelt noch anmelden. Die Abfahrtzeit am 2. April ist um 9.45 Uhr, am 9. April um 11 Uhr, ab Kunst-Praxis, Paradieser Weg 15. Die Rückkehr ist abends gegen 20 Uhr geplant. Anmeldungen und Infos: www.kunstpraxis-soest.de; email: kunstpraxis.soest@t-online.de; mobil: 0160 970 483 59

Einladung Ausstellung "Kleinkariert"
kleinkariert_2017_Einladung-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0